jenseits-diesseits

Das Jenseits beschäftigt Menschen aller Kulturen, wenn sie über ihre Existenz und Vergänglichkeit nachdenken. Allzu oft weichen wir diesen Themen aus.

Diesmal erkunden wir Übergänge vom Diesseits ins Jenseits in Form von 3 Online-Meetings, da unser jährliches Weekend wegen der Bestimmungen um Corona nicht stattfinden kann. Wir starten am 17. April um 19:30 Uhr. Die weiteren Termine bestimmen die Teilnehmenden dann gemeinsam.
Wir treffen uns online mittels Zoom und nehmen uns dazwischen Zeit, für uns alleine zu üben. Die drei Meetings verstehen sich als Einheit und bauen aufeinander auf.


Hieronymus Bosch, Ausschnitt aus dem Bild „Der Aufstieg in das himmlische Paradies“.

In diesen Tagen kommen wir wohl alle auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit unseren Beschränkungen und unserer Endlichkeit in Kontakt. Es betrifft unser sowohl unser physisches Sein, als auch unsere Emotionen, Gedanken, Wahrnehmungsfähigkeiten und unser Bewusstein. Dass wir vergängliche und sterbliche Wesen sind wird uns ab und zu in Erinnerung gerufen, z.B. ganz konkret an uns selber, in unserer Umgebung und in grösseren Systemen. Vielleicht stellen wir manchmal die bange Frage, wie es weiter geht und gar, was wohl nach dem Tode sein wird.
Religionen vermitteln uns Bilder des Jenseits, die nicht selten begrenzt sind. Einige spirituelle Traditionen unterstützen uns, derlei Bilder tiefer zu erkunden oder Unsterblichkeit zu erkennen. Nicht selten verändert sich damit auch das Bild von uns selbst und von unseren Lebensabsichten. Mittels meditativen und kontemplativen Techniken können wir dies berühren, erahnen, erforschen, uns verbinden, eins werden - vielleicht einen Hauch des Jenseits erhaschen.

 

 

Die drei Online-Meetings und deine Praxis zwischendrin unterstützen dich,…

    •    Übergänge ins Jenseits und erste Aspekte jenseitiger Welten innerlich wahrzunehmen
    •    deine Wahrnehmungen im Austausch mit Mitübenden zu präzisieren
    •    einige Ängste vor Tod und Jenseits zu vermindern
    •    mit klareren Absichten und mehr Zuversicht im Diesseits weiter zu leben
    •    in der Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden mehr von Nutzen zu sein

Wir werden gemeinsam eine Meditationspraxis üben, die uns in subtile und nach Möglichkeit auch kausale Zustände bringt. Was wir wahrnehmen, ist eine Art Selbsterfahrung und Medialität zugleich. Bilder, Gefühle und Stimmen können in uns wahrgenommen werden, die ein neues Verständnis von Sterblichkeit, Lebendigkeit, Mitmenschen, Ahnen, Unsterblichkeit usw. ermöglichen. Wir nutzen Musik (eher Geräusche), die bestimmte Hirnwellen in uns aktivieren und erweiterte Bewusstseinszustände fördern. Es sind Produkte von iAwake und hemi-sync, deren angewendeten Tontechniken wissenschaftlich erprobt und normal erwerbbar sind.

Erahnend, dass Eros, sexuelle Schwingung, Lebenskraft, Wille, Liebe, kreativer Ausdruck und Leere miteinander verwoben sind, erkunden wir unser Dasein und Vergehen auch aus tantrischer Sicht.

Wir freuen uns mit dir auf diese Reise zu gehen…

Organisation und Begleitung: Remigius Wagner mit Verena Neuenschwander und Freunden, die das Wochenende und die Online-Meetings mittragen.

Ort: Online - den Zugangslink versenden wir den Angemeldeten direkt

Kosten: Einen Unkostenbeitrag von Fr. 30.- bis 60.-, je nach deiner eigenen Einschätzung ist erwünscht. Ein finanzieller Engpass aufgrund der aktuellen Situation soll kein Hindernis sein für eine Teilnahme.
 
Anmeldungen und Fragen sende bitte gleich an die Mailadresse anmeldung@erfahrungskreis.ch. Die Anmeldung ist gültig nach unserer Bestätigung freier Plätze und der Anzahlung von Fr. 30.- auf das PC-Konto 60-236615-1 lautend auf den Verein Erfahrungskreis, 3011 Bern und dem Hinweis jenseits-diesseits.
 
Es hat Platz für max. 12 Personen
 
Teilnahmebedingungen: Vertiefte Erfahrung in Meditation, authentischer, achtsamer Kommunikation und die Bereitschaft, sich in einer Gruppe auf gemeinsame Prozesse einzulassen werden für diesen Workshop vorausgesetzt.

Diese Anlässe verstehen wir als persönliche und gemeinsame Lebenspraxis und nicht als konventionellen Workshop. Wir organisieren ihn mit viel Anteil Freiwilligenar­beit und ermöglichen daher auch besonders günstige Preise. Du bist für Dein Tun und für Deine körperlich-psychische Gesundheit selber verantwortlich. Auch für die Gesundheit und das Wohlbefinden der anderen trägst Du Mitverantwortung.